Art Village

Die Berliner Urban Art Szene ist in diesem Jahr zu Gast im Art Village. Über 20 eingeladene Künstler verschiedenster Stilrichtungen, aus Urban Art, Bildender Kunst und Bühne präsentieren sich mit Themenschwerpunkten zum 50. Jahrestag des Berliner Mauerbaus! So werden unter anderem 50 „Mauerelemente“ von den Künstlern (z.B. Poet, Nomad, 44flavours, u.v.a.) individuell bemalt, besprüht und beklebt, Performances inszeniert (Crystal Mafia), Skulpturen mit Motorsägen vor Publikum gestaltet (Maike Gräf) oder Roboter konstruiert (Stohead). Ein Kunstbasar, Mitmachkunst, Installationen, Fotoausstellungen und Gastro-Angebote komplettieren das Art Village. In einer Stadt, die circa 600 Galerien und über 8.000 Künstler, beheimatet, ist das Berlin Festival 2011 eine ideale Plattform, neben dem hochkarätigen Musikprogramm „Kunst zum Anfassen und Zuschauen“ zu feiern. Als Kurator wird Szenegröße Jan „Yaneq“ Kagedie Berliner Künstler präsentieren – das Art Village als Ausschnitt der jungen Berliner Kunst- & Urban-Art-Szene auf dem Tempelhofer Flughafen.

Und nicht nur das: dieses Jahr wird außerdem zum ersten Mal der auf 1.000 EUR dotierte Berlin Festival Art Village Prize vergeben, der eine automatische Teilnahme am Art Village 2012 beinhaltet. Der Preis wird von Festival Republic gestiftet und von Geschäftsführer Melvin Benn persönlich am Samstag um 20 Uhr im Art Village vergeben. Benn etablierte u.a. auch den Latitude Contemporary Award beim Latitude Festival 2009, sowie den Big Chill Art Trail, der dieses Jahr sein zehnjähriges Jubiläum feierte und von der Saatchi Online Gallery kuratiert wurde.

Zur Premiere ruft das Art Village obendrein zur Fancy Dress Competition auf. Unter den Besuchern mit dem besten Airport-Outfit (z.B. als PilotIn, FlugbegleiterIn etc) werden 1×2 Karten samt Flug für das Big Chill 2012 und 2×2 Karten für das kommende Melt! Festival sowie das Berlin Festival 2012 verlost. Und wer noch kein Kostüm hat kann sich das noch schnell bei maskworld.com ziehen, mit dem Codeword “berlinfestival” bekommt man im Onlineshop sowie im Berliner maskworld Store 10% Discount beim Kauf eines Kostüms oder Accessoires.

Viel Spass im ART VILLAGE!

ART VILLAGE Kurator: Jan “Yaneq” Kage

Der Musiker und Autor Jan Kage veranstaltet seit sieben Jahren die Reihe „Party Arty“ in der er die Bereiche Kunst, Musik und Poetry für jeweils eine Nacht zusammenführt. Die Berliner Zeitung schrieb Anfang des Jahres Kage sei ein Pionier der Verbindung von Kunst und Klubkultur, die tageszeitung schrieb der Reihe „fast schon Kultstatus“ zu. Zahlreiche Sonderprojekte sind aus dem Party Arty Netzwerk hervorgegangen, so zwei jeweils halbjährig angelegte Galerieprojekte, die Party Arty Gallery und das Vorspiel, die Berlin String Theory, die 2008 als Neujahrskonzert auf der Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz aufgeführt wurde und viele andere mehr. Seit September 2009 moderiert Kage unter seinem Künstlernamen Yaneq die wöchentliche Show „Radio Arty“ auf 100,6 Flux FM. Seit Januar 2010 veranstaltet und moderiert Kage in Zusammenarbeit mit dem Kunst Magazin auch die die viel beachtete Reihe „Sammlergespräche“ in der Bar 1000 am Schiffbauerdamm.
Image by Stefan Ruhmke
http://www.party-arty.de

UNSERE ARTISTS

Jim Avignon

http://www.jimavignon.com/

Poet

Poet wurde 1973 in West-Berlin geboren und lebt dort er bis heute. Im Alter von 10 Jahren entdeckte Poet für sich HipHop und begann mit Breakdance. 1986 malte er seine ersten Skizzen auf Papier und ab 1987 fing er an Graffiti täglich zu malen, bis Heute. Poet zählt zu den produktivsten und wichtigsten Pionieren der Berliner Graffiti Geschichte und gilt mittlerweile als lebende Legende in der Graffiti Community. Auch im Streetart-Bereich zeigte Poet schon in den 90er Jahren, wie Experimentierfreudig er sein kann. Weltweiten Ruhm erlangte Poet für seine beidhändig gesprühten Bilder und für die stetige Weiterentwicklung seines Buchstabenstils. Seine Bilder sind in unzählbaren Publikationen abgedruckt und finden mittlerweile immer häufiger Ihren Weg in die Galerien. Im Alter von 38 Jahren gehört Poet heute immer noch zu den größten Talenten seiner Generation, weil er ohne Berührungsängste seine ganz eigene Bild und FormSprache entwickelt hat.
http://poet73.blogspot.com

Gogoplata

Die rabiaten und verschmitzten Comicfiguren von Gogoplata waren der Berliner Graffitiszene längst vertraut, als Passion und eigenwilliger Stil den Künstler unvermeidlich zum professionellen Comiczeichner werden ließen. Doch selbst Zeichentrickproduktionen konnten die wilden Kreaturen nicht zähmen. Musikfans kennen Gogoplatas Stil von Siriusmos Plattencovern.
http://gogoplata-illustration.blogspot.com/

Just

Einfach nur JUST!
http://just.blogsport.de

Nomad

Zwischen Knast und Galerie: Nomad ist vielleicht einer der bekanntesten Straßenkünstler Europas. Seine Arbeiten sind bei Sammlern heiß begehrt. Wer Berlin kennt, kennt Nomad!
http://www.myspace.com/nomad_yesmad

44flavours

44flavours, Kreuzberg, Berlin, besteht aus den Künstlern Sebastian Bagge und Julio Rölle. In Ihren Arbeiten zeigt sich großes Wissen und Verständnis für die weitläufigen Bereiche der Kunst und der Wille der beiden, diese in Ihrer Vielfältigkeit für Ihre eigene Vision zu nutzen. Aufgewachsen innerhalb der Graffiti- und Hip-Hop-Bewegung, inspiriert durch dessen Sample- und Remix-Kultur, entwickelten beide Ihren völlig eigenen Stil, ohne sich dabei auf bestimmte Medien festzulegen. Das Medium dient beiden als Werkzeug der Idee. Somit steht der Name 44flavours nicht nur für bizarre schöne Ausstellungen in ganz Europa, sondern auch für ein Design Studio, in dem die zwei in den Bereichen Grafik, Illustration und Typographie arbeiten. Die Idee 44flavours entwickelt sich in einer Atmosphäre von Kreativität und Freiheit jeden Tag weiter.
www.44flavours.com

Crystal Mafia

Das Projekt begann in San Francisco Form anzunehmen, nachdem sich Kieran Behan und Ashley Hayward zusammenschlossen, um gemeinsam die Grenzen dekadenter Kunst zu sprengen. Das Ergebnis: die Crystal Mafia Photobooth, welche über die letzten Jahre stetig anwuchs, der sich neue Künstlerinnen anschlossen und die mittlerweile neben Performance-Kunst und Set-Design auch Kostüme einschließt.
http://crystalmafia.blogspot.com/

CZARNOBYL

CZARNOBYL wurde 1974 in Polen geboren. Seit 1993 lebt und arbeitet er in Berlin. In den 80er Jahren begann er Schablonen zu schneiden, um seine Emotionen und Ideen zu kommunizieren. Seine Kritik richtete sich gegen Soziale Systeme, zudem versuchte er die Aufmerksamkeit normaler Bürger auf die Streetart zu lenken und graue Häuser bunt zu malen. In Berlin begann er seinen unverkennbaren Stil zu entwickeln, der sich mehr und mehr zu vielschichtiger Schablonen Technik formte. Seine aktuellen Arbeiten erzeugen, sowohl farblich als auch monochrom, in ihrer vielschichtigen Zusammensetzung den Eindruck von Fotorealismus. Der Künstler arbeitet mit Leinwand, Metall, Holz, Glas und natürlich nicht zuletzt mit den Wänden unserer Stadt.
http://www.stencil-spray.de/

DAG

Die Avantgarden sind immer präsent. Malewitschs Grundformen, die konstruktivistischen Tendenzen des 20. Jahrhunderts, die geometrischen Kompositionen vom Bauhaus bis zur Op Art, die Raster und die serielle Ästhetik des Industrie- und Computerzeitalters – all dies klingt in DAGs Malerei an. Kunst in der Epoche der unbegrenzten Reproduzierbarkeit. Die Handschrift scheint getilgt, manche Bilder wirken auf den ersten Blick, als seien sie digital erstellt. Doch geht DAG den Weg in die Gegenrichtung. Er thematisiert das Kopierbare, Wiederholbare, aber er stellt es nicht her. Was technisch aussieht, ist es nicht. DAGs Bilder wirken perfekt, aber sie sind es nicht. Die makellose Oberfläche, die man zuerst zu sehen glaubt, erweist sich als Illusion. Doch vor allem zeigen DAGs Bilder: Die Moderne hat uns noch Einiges zu sagen.
http://www.dagberlin.de/ 

KLUB7

Das deutsche in Berlin und Halle (Saale) ansässige Künstler- und Designerkollektiv KLUB7 ist seit mehr als einem Jahrzehnt international mit Wandgestaltungen, Customizing und Illustrationen tätig. Zum Markenzeichen ist ein gemeinsamer Gruppenstil geworden, der die verschiedenen Hintergründe seiner sechs Mitglieder vereint. Auf Papier, Holz, Stoff und an Wänden entwickeln sich so grafische Abstrahierungen aus Urban-Art, Pop-Art, Comic und Elementen der Popkultur. KLUB7 ist vor allem ein künstlerisches Labor, in dem es immer ums Ausprobieren und Machen geht.


www.klub7.de

www.vimeo.com/klub7/videos

Maike Gräf

Maike Gräfs figurative Holzskulpturen sind im Spektrum aktueller Kunst gänzlich einzigartig.

“In ihnen verbindet sich ein äußerst gegenwärtiges, von Reflexen auf die Zeichenwelt des Comics, der Street-Art und Computerspielen unterlegtes Menschenbild mit einem jahrtausendealten künstlerischen Handwerk.” – Dr. Marc Wellmann, Georg-Kolbe-Museum, Berlin

“Die skulpturale Welt der Maike Gräf verbindet Gesellschaftskritische Themen mit politischem Understatement. Die spielerische Ästhetik ihrer Skulpturen wird zum Nimbus für ein zeitgenössisches Mahnmal.” – Sebastian C. Strenger, M.A., Deutscher Kurator
www.maikegraef.de

Pisa73

Pisa73 malt seit Langem mit Sprühdosen und hat irgendwann Visuelle Kommunikation studiert. Seine Arbeiten befassen sich häufig mit Bigottem, Kaputtem und Aggressivem. Sie stellen die sogenannten Werte der westlichen und vermeintlich christlichen Mehrheitsgesellschaft in Frage. Häufig wiederkehrende Elemente in Pisa73s Arbeiten sind neben Szenen von Festnahmen auf Demonstrationen, verunfallte Autos, Waffen und Darstsllungen von in neuen Kontext gerückten spärlich bekleideter Frauen.
Mit “Superplan” betreibt eine eigene kleine Galerie, ausserdem hat er in den letzten Jahren mit seinen freien Arbeiten an zahlreichen Ausstellungen und Messen im In- und Ausland teilgenommen.
http://www.pisa73.com

To@ster by Gobsquad


Riesige Portraits von Bekannten oder Unbekannten Persönlichkeiten entstehen durch tausende Scheiben Toast Stark, mittel oder leicht gebräunt jede Scheibe ein teil im Mosaik!
http://www.gobsquad.com/

Stohead

Nach einer Laufbahn als klassisccher Grafittiwriter zog Stohead in verschiedene Städte und blieb einige Jahre in Hamburg. Dort schloss er sich 1999 der Gruppe „getting up“ an. Zur gleichen Zeit begann er im Atelier zu arbeiten. Seine Leidenschaft für seltsame Characters zeigt sich in seinen Skulpturen, die bereits zu früher Zeit im Atelier entstanden.  Stohead betrachtet die pure Form von Grafitti – Tagging und Throw Ups – als die gegenwärtige Form der Kaligraphie. Seine jüngsten Arbeiten sind martialische, typographische Textblöcke, die er den Punk- und HipHop-Liedern seiner Jugend entnimmt. Seit 2006 lebt und arbeitet  Stohead in Berlin.

 

http://www.stohead.com/

SuperBlast

SuperBlast ist ein in Berlin lebender Künstler mit Graffiti-Background. Themen, denen er sich regelmäßig widmet, kreisen um psychologische Archetypen, Mythologien und seine persönlichen Utopien. Einige seiner Kollaborationen: Bread&Butter tradeshow, Civilist Berlin, Constanza Macras / DorkyPark, Faces&Laces (Moscow), Goethe Institut South Africa (Johannesburg), Merry Karnowsky Gallery (Berlin), Veltins Beer, WeSC, Wood Wood store (Berlin)

http://www.superblast.de/

Süperdesign

Süperdesign, das sind Bruno “BeezeBoe” Kolberg & Bodo Höbing. Das Künstlerduo wurde 2010 aus der Taufe gehoben. Zuvor veranstaltete Bodo verschiedenste Party-Reihen in Berlin, u.a. das BBerlinOpen. Zusammen mit Bruno arbeitet er bereits seit 1992 als Graffiti-, HipHop- und Breakdance-Künstler unter dem Pseudonym Kazik. Neben Kazik prägt Bruno als BeezeBoe das Berliner Stadtbild mit Visuals, Flyern und Artworks aller Art und bereichern nun auch das BF Art Village mit ihren TAPE-Art Künsten!

http://www.sueperdesign.com/

Sean Rooney

Sean Rooney, kanadisches Wunderkind und Enfant Terrible, hat sein Leben der Ballonkunst verschrieben. Handwerk und Konzeptkunst gehen da Hand in Hand, wobei Magie, Musik, Fashion, Skulpturen, Soundeffekte, visuelle Erzählstränge, komplexe, wisenschaftliche Erläuterungen und vieles mehr dabei zusammenlaufen. Inspiration spielt dabei eine wichtige Rolle. Für das Kind in uns allen der reine Wahnsinn!
http://www.balloonmaestro.com/ 

Paul Snowden

Paul Snowden wurde in Neuseeland geboren, lebt und arbeitet seit geraumer Zeit jedoch in Berlin. Die Bildenden Künste hat er ebenso im Blick, wie werbedienliche Aspekte und Musik wenn er ans Werk geht. Mit seinem Ansatz verfolgt er “the Simple, the Radical, the Classical, the Immortal”. Am Ende ist und bleibt es jedoch Kunst. Jugendkultur und Kommunikation sind seine Spezialgebiete, dabei ist er “REKNOWNED FOR AGGRESSIVELY BOLD DESIGNS” – “SMASHING CLIENTS – CRACKING DESIGN”.

http://www.paul-snowden.com/

Various & Gould

Als Techniken sind Siebdruck und Collage die Spezialität von Various & Gould, die das Zentrum des gemeinsamen Schaffens bilden. Auf meist spielerische Weise nehmen sie relevante Themen wie z. B. Arbeit, Migration, (sexuelle) Identität oder die Finanzkrise in Angriff.
http://www.grobgrafik.de/

Zentralnorden

ZENTRALNORDEN = der OBERSHIT
Krank. Auch wieder dabei. Auf allen Hochzeiten mischen sie mit. Indie-Streetart-Feste, Oberschichten-Commercial-Shit, Fine Art Austellungen mit Champagner und Prickeldiprack, Bounce am See mit unsäglichen Albernheiten. Dann wieder einen auf dicke Anzughose machen und abends dann mit Jogge im Atelier abranzen. Immer was los im ZENTRALNORDEN.

http://www.zentralnorden.com/

nakedHEART // Gerrit Starczewski

Auf dem Melt! Festival 2010 entstand zum ersten Mal das >>nakedHEART<< in Deutschland. Über 100 Festivalbesucher formten sich vor der Hauptbühne zu einem gigantischen Herzen zusammen. Lachende, strahlende Gesichter, so natürlich und frei. Weitere Herzen folgten unter anderem beim >>Frequency<< in Österreich, beim >>Appeltree<< und in Haldern. Für 2012 sind Herzen in Schweden, Spanien Belgien und England geplant. Mit dem Projekt >>nakedHEART<< soll zu einem intuitiven, gemeinschaftlichen Erleben von Kunst, Körper, Musik und Fotografie angestoßen werden. Das Woodstockfeeling für Momente neu aufleben lassen. Auf dem Berlin Festival wird es einige Großformate , erstmalig, zu sehen geben
http://www.nakedheart.de/

The Golden Discoschorle Warenbeweger

Wieder wird der Golden Discoschorle Warenbeweger als kleinste Mini-Bar der Stadt das Berlin Festival durchkreuzen. Ein künstlicher Vorposten oder auch rollender Vollpfosten, an dem die Leute sich zuprosten.

The Berliners

Berlin im Jahre 11 nach dem Mauerfall: Das E-Werk hat schon vor 3 Jahren seine Pforten geschlossen und die Love Parade entwickelt sich immer mehr zum kommerziellen Spektakel. Die illegalen Bars der 90er Jahre, die überall in Mitte und Prenzlauer Berg das Nachtleben der Stadt geprägt haben, verschwinden langsam von der Bildfläche. Doch es ergeben sich neue Möglichkeiten in der Hauptstadt zu feiern: Clubs und Bars, die sich nun „gemeinnütziger Verein“ nennen, bekommen befristete Mietverträge in den interessantesten underground Locations der Stadt und begründen das, was heute hunderttausende Jugendliche aus der ganzen Welt anzieht. THE BERLINERS dokumentiert diese Zeit aus dem Blickwinkel verschidener Künstler, zeigt die Menschen, die mitgewirkt und mitgefeiert haben und erzählt die Geschichten, die sich zugetragen haben.

Metal Stage, act 1

In dieser Installation übernimmt der Besucher die Rolle eines Leadsängers in einer hyperrealistisch theatralischen Performanceshow. Harte Klangtexturen aus digitalem Glitch und übersteuertem Avantgarde-Noise fusionieren und verflechten sich bei hoher Lautstärke mit der natürlichen Stimme des Betrachters, was zu einer sinnlich körperlichen Erfahrung wird.
http://www.cognitivefluency.com

Superschool

Superschool ist undressierbar, weil sämtliche Beteiligten von Superschool wahnsinnig sind. Sollten Sie sich in Superschool verlieben, sieht die Welt anders aus. Die Liebe, so heißt es, erfordert Mut. Ihre Liebe zu Superschool aber wird am Ende jeder verstehen.
http://www.superschool.de

ART VILLAGE PARTNER



All Rights Reserved Copyright © 2011 by Berlin Festival · Kontakt & Impressum · AGB· Presse · Partner